Tag der offenen Tür 2014

                          

Am 21. Februar 2014 stürmten Viertklässler mit ihren Eltern das Schulhaus: Es war Tag der offenen Tür. Die Grundschüler konnten sich ihre baldige Schule anschauen und alle Vorzüge, die sie hat. AGs, Förderkurse und natürlich ihre neuen Fächer, wie zum Beispiel Biologie und Geographie. Eine Rallye durch die Unterrichtsräume rundeten das Angebot ab.

Jede Sprache, die angeboten wurde, hatte einen eigenen Raum im dritten Stock. Der „Englisch-Raum“ präsentierte stolz die Hauptstadt Englands auf einem Plakat. Nebenbei gab es noch eine amerikanische Ecke, mit einer Flagge der USA und der Kleidung der Abiturienten.

                  

Im benachbarten „Französisch-Raum“ konnte man seinen Hunger an Süßem stillen. Madeleines, Bonbons und Säfte standen auf den Tischen. Ebenfalls gab es auch Kreuzworträtsel mit den im Alltag gebräuchlichen Begriffen. Für manche jedoch war das eine harte Kopfnuss, die es zu knacken galt.

Im Zimmer von Latein, gab es eine wunderbare Brücke zu bestaunen.

Für alle Interessierten an der Sprache Spanisch gab es auch noch einen „Spanisch-Raum“ mit einer großen spanischen Flagge über der Tür hängend. Im Inneren der Raumes konnte man alle Eigenheiten der spanischen Sprache kennen lernen.

                  

Ein Stockwerk tiefer konnte man, wenn man sich für Astronomie interessierte, den von Astronomie-Kennern gestalteten Raum ansehen.

Ein weiteres Stockwerk tiefer gab es einen Geschichts- und Mathematikraum. Im Mathematikraum konnte man sich an einem Rubik`s Magic Cube versuchen - dem sogenannten „Zauberwürfel“. Daneben gab es ebenfalls einen Schachraum mit zum Schachspielen.

                  

Außerdem wurde zweimal von der Klasse 6c ein „Anti-Mobbing-Stück“, einmal von den Mädchen und einmal von den Jungs der Klasse aufgeführt.

Wenn man den Gang entlanglief, konnte man in einem der Computerräume an den Computern zwei verschiedene Programme ausprobieren: Entweder man spielte Kara - mit einem kleiner Käfer, dem man den Weg bahnen muss – oder man stellte seine eigene Website her, dass durch ein extra von der Informatik-AG entwickeltes Programm möglich gemacht wurde.

Eine Klasse erklärte Stück für Stück, wie man ein eigenes Buch binden kann. Eine andere Klasse erklärte durch Plakate die Besonderheiten der deutschen Alpen.

In den Kunsträumen konnte man sich entweder fotografieren oder seiner Kreativität freien Lauf lassen - im Werkraum konnte man schreinern, kleben und malen. Im Zeichensaal konnte man sich von Schülern der SMEP/Medienscout AG fotografieren lassen: Es gab eine grüne Leinwand, vor die man sich stellte und dann fotografiert wurde. Die Medienscouts fügten dann einen Hintergrund hinzu, den man sich aussuchen konnte.

                          

Natürlich gab es auch Aufführungen, die man besuchen konnte. Zum Beisspiel die Konzerte der Streicher- und Bläserklassen, der Big-Band und der verschiedenen Chöre. Dann gab es noch verschiedene Theaterstücke, die aufgeführt wurden.

         

Alles in allem war es ein perfekter Tag, um das Gymnasiums Neuenbürg kennen zu lernen!

 

(Bericht von Rebekka Hofheinz 6d; Schulhomepage-AG)